Fußball-Frauen | Der schönste Ballsport aus Frauensicht

Die WM im Internet? Wir sagen wo und wie!

Für jeden Fan ist es ein Highlight, die Spiele des eigenen Teams bewundern zu können. Wer es hingegen aus zeitlichen Gründen nicht schafft oder bei wem der Fernseher kurz vor dem Anpfiff den Geist aufgegeben hat, der geht normalerweise leer aus und kann bestenfalls die Nachbetrachtung am Folgetag den Zeitungen entnehmen. Mit einem guten Internetzugang kann die Weltmeisterschaft jedoch auch ohne Fernseher verfolgt werden.

Für wen eignet sich die WM im Internet?

Grundsätzlich werden die Sendeanstalten ARD, ZDF sowie RTL auch in diesem Jahr die Übertragung der Spiele garantieren. Sicherlich kann es hierbei zu terminlichen Überschneidungen kommen. Etwa am letzten Spieltag einer Vorgruppe, an dem die Partien zeitgleich stattfinden. Wer dennoch alles live sehen möchte, müsste hierbei schon fast auf die Bezahlsender ausweichen. Doch manch ein Fußballfan sitzt zu Beginn der Übertragung noch auf der Arbeit oder ist in der Universität. Allerdings ist es auch hier möglich, die Spiele live anzusehen. Notwendig ist dafür nur ein internetfähiger Computer sowie der sogenannte Livestream.

Wie im Fernsehen, so im Internet


Am besten ist es dabei, einfach die Webseite jener Sendeanstalt zu öffnen, die ohnehin bereits das Spiel überträgt. Für sie ist es ein Leichtes, die packenden Duelle nicht nur dem Zuschauer an den Fernsehgeräten daheim zu präsentieren. Sie senden zeitgleich und ohne Qualitätsverlust bezüglich Bild und Ton solche Partien auch über ihre Internetseite. Hier können die WM-Spiele also völlig legal betrachtet werden. Dafür ist in der Regel nicht mal eine gesonderte Anmeldung notwendig. Einfach die entsprechende Webseite des Senders öffnen, den dort verlinkten Stream anklicken und gemütlich die Tore erleben. So kann der Fußballfan auch während der Arbeit seinem Team zuschauen und vor dem Computer die Daumen drücken.

Weitere Möglichkeiten für die WM im Internet

Allerdings waren einige Firmenchefs so weitsichtig, bereits vorab diverse Webseiten zu sperren. Zu ihnen zählen häufig auch die eben genannten Sendeanstalten. Und das aus gutem Grund, schließlich soll der Angestellte ja arbeiten, statt Fußball zu gucken. Sind also die Internetpräsenzen von ARD, ZDF oder RTL nicht zugänglich, so muss eine Alternative her. Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Zum einen können kleine Programme wie Zattoo installiert werden. Darüber ist der Internetempfang aller öffentlich-rechtlichen Sender kostenlos möglich. Lediglich die Privatsender sind zumindest in Deutschland nicht verfügbar. Wer hingegen im europäischen Ausland sitzt, könnte dort auch die Liveübertragung der WM-Spiele auf RTL verfolgen. Zum anderen können Onlinerekorder genutzt werden, um die Partien auf der Festplatte aufzuzeichnen. Schließlich will manch ein Fan vielleicht eher das gute Wetter nutzen und sich die Duelle erst abends ansehen.


Wir bedanken uns bei allen 1 bisherigen Lesern!